Aktuell nicht per Fax erreichbar!

Aktuell erreichen Sie unsere Geschäftsstelle nur per Telefon und eMail.

Kontakt

DRK-Kreisverband Berlin-City e.V.

Fürstenbrunner Weg 99
14050 Berlin 

Tel: (030) 600 300 5100
Fax: (030) 600 300 9 5100

info[at]berlin-city.drk[dot]de

Wir nehmen Abschied

Wir trauern um unser Ehrenmitglied und langjährigen Freund und Kameraden, Dr. Klaus Burghard.

Foto: Privat

Mit tiefer Bestürzung haben wir erfahren, dass unser Ehrenmitglied Dr. Klaus Burghard am 11. Juli 2017 im Alter von 69 Jahren nach kurzer, schwerer Krankheit gestorben ist.

Klaus Burghard wurde am 12. Juni 1948 in Bayern geboren. Nach seinem Abitur in Schweinfurt nahm er das Studium der Humanmedizin an der Freien Universität Berlin auf. Seine Approbation als Arzt erhielt er am 1. Dezember 1976 und arbeitete seitdem als Chirurg.

Seit dem 1. Juli 1977 war Klaus Burghard aktives Mitglied im DRK-Kreisverband Charlottenburg e.V. Er nahm an zahlreichen Sanitätsdiensten und Einsätzen teil und kümmerte sich um die Durchführungen von Aus- und Fortbildungsveranstaltungen. Mit seiner ruhigen, besonnenen und freundlichen Art war er stets ein hoch geschätzter Kamerad. Im Jahr 1979 war Klaus Burghard für mehrere Monate für das DRK in Flüchtlingslagern in Indonesien für die medizinische Versorgung von vietnamesischen Kriegsvertriebenen verantwortlich.

Ab März 1980 gehörte er dem Vorstand des DRK-Kreisverbandes Charlottenburg e.V. an, 1987 wurde er zum Kreisverbandsarzt gewählt. Zusätzlich zu seiner fachlichen Expertise bewies er in diesen Funktionen großes Geschick und einen außerordentlichen Weitblick. So gelang es ihm, die Verschmelzung der DRK-Kreisverbände Mitte, Tiergarten und Charlottenburg zum neuen DRK-Kreisverband Berlin-City e.V. vorzubereiten und umzusetzen. Er war der Gründungsvorsitzende des neuen Vereins und gestaltete ihn maßgeblich mit.

Als Landesarzt und Vizepräsident war Dr. Klaus Burghard über viele Jahre Mitglied im Präsidium des Berliner Roten Kreuzes. Er erlebte Höhen und Tiefen des Verbandes, er beteiligte sich mit seinen Ideen intensiv an der Sanierung des Landesverbandes nach der Insolvenz im Jahr 2001. Im weiteren Verlauf war er unter anderem für die Organisation der ärztlichen Versorgung zur Fußball-WM 2006 verantwortlich und baute das DRK in Berlin zu einem verlässlichen Ansprechpartner von Behörden und Politik aus.

Dr. Klaus Burghard war stellvertretender DRK-Bundesarzt und brachte sich in vielfältigen Aufgabenbereichen mit seiner Erfahrung und Kompetenz ein.

In den vergangenen 40 Jahren war Dr. Klaus Burghard auch regelmäßig als Notarzt auf NAW, NEF oder in Unfallhilfsstellen anzutreffen. So war er auch am Abend des 19. Dezember 2016 auf dem Breitscheidplatz im Einsatz.

Zusätzlich zu seiner beruflichen Tätigkeit und dem Einsatz im DRK war Dr. Klaus Burghard auch als Buchautor tätig und in verschiedenen anderen Vereinen engagiert, so etwa im Vorstand des Förderkreises Denkmal für die ermordeten Juden Europas. In den letzten Jahren beteiligte er sich ehrenamtlich an der medizinischen Versorgung und Betreuung von Geflohenen in den Berliner Notunterkünften.

Als kritischer Gesprächspartner und Berater sowie als einsatzerfahrener Notarzt ist Dr. Klaus Burghard bis zuletzt ein geschätzter Kamerad im Berliner Roten Kreuz, speziell im DRK-Kreisverband Berlin-City e.V., gewesen. Es ist uns ein Trost, dass er die Fortführung seiner Arbeit – die nächste Kreisverbandsfusion – auf der Kreisversammlung im Mai 2017 noch miterleben konnte. Auf dieser Versammlung wurde er zum Ehrenmitglied des Kreisverbandes ernannt.

Der Kreisverband Berlin-Zentrum und das Berliner Rote Kreuz trauern um einen wunderbaren Mediziner und Kameraden und verneigen sich in tiefer Dankbarkeit. Sein unermüdliches Engagement für die Menschlichkeit wird uns immer ein Vorbild bleiben. 

16. Juli 2017 19:50 Uhr. Alter: 147 Tage